Mammographie Zürich

Mammographie Zürich-Fragen zur Untersuchung

This Oct. 1, 2013 photo released by ABC shows ABC News correspondent Amy Robach preparing to undergo a mammogram in New York.  A month after undergoing the mammogram on "Good Morning America," ABC's Amy Robach said Monday, Nov. 11, she has breast cancer and will have a double mastectomy and reconstructive surgery this week. (AP Photo/ABC, Ida Mae Astute)

Die Mammographie ist eine spezielle Form der Röntgenuntersuchung. Sie gilt als beste Methode, um Brustkrebs beziehungsweise Mammakarzinom frühzeitig zu erkennen. Die Mammographie Zürich erkennt dabei bereits sehr kleine Tumoren in einem frühen Stadium. Noch bevor diese als Knoten oder Verhärtung zu ertasten sind, zeigt Mammographie Zürich diese im Röntgenverfahren auf. Ebenfalls sehr kleine Kalkablagerungen, welche in der Medizin als Mikrokalk bezeichnet werden und eventuelle Vorstadien von Brustkrebs sein können, sind im Röntgenbild bei der Mammographie sehr gut und deutlich als weiße Flecken erkennbar. Diese Flecken sind ein Zeichen dafür, dass im Gewebe ein Umbau vor sich geht.

Von wem wird die Mammographie durchgeführt?

Die Mammographie Zürich wird von speziell dafür ausgebildeten und erfahrenen Fachpersonen für MTRA HF durchgeführt Für diese Untersuchung hat das qualifizierte Personal eine spezielle Zusatzausbildung, welche auch den Umgang mit den Patientinnen beinhaltet.

Wie kann sich der Patient auf die Untersuchung vorbereiten?

Für die Untersuchung in der Mammographie Zürich füllt der Patient den Gesundheitsfragebogen des Programms Brust-Screening Kanton Bern aus und gibt diesen zusammen mit der Versicherungskarte bei der Untersuchung ab. Damit die Untersuchungsergebnisse der Mammographie nicht verfälscht werden, darf am Tag des Screenings kein Deo, sowie kein Puder und keine Bodylotion verwendet werden. Ebenfalls Schmuck am Oberkörper ist tabu.

Wie geht die Untersuchung vor sich?

Die Brust der Patientin wird bei der Mammographie Zürich zwischen Röntgengerät und Filmplatte platziert und danach für die Röntgenaufnahme einige Sekunden mit einer Kompressionsplatte vorsichtig zusammengedrückt. Je gedrückter die Brust ist, umso besser kann die Aufnahme beurteilt werden und umso geringer ist die Belastung an Strahlung. Von jeder Brust werden zwei Aufnahmen in verschiedenen Positionen gemacht. Die Mammographie dauert maximal fünfzehn Minuten und die Kompressionszeit der Brust dauert nur wenige Sekunden. Aufgrund der kurzen Kompressionszeit können leichte Schmerzen verspürt werden. Falls die Schmerzen, welche unbedenklich sind, zu stark sind, sollte der Patient dies der zuständigen Fachkraft MTRA HF sagen. Nach Ende der Mammographie werden die Aufnahmen dem Radiologen gezeigt. Dieser betrachtet die Bilder ausführlich und verabschiedet

den Patienten nach einem kurzen Abschlussgespräch.

Wann ist mit dem Ergebnis der Untersuchung zu rechnen?

Das Ergebnis der Untersuchung der Mammographie Zürich wird dem Patienten und auf Wunsch des Vertrauensarztes innerhalb von acht Arbeitstagen in schriftlicher Form mitgeteilt.

Ist die Strahlenbelastung hoch?

Eine Schwangerschaft sollte, wie bei jeder Untersuchung mit Röntgenstrahlen ausgeschlossen sein.

Die Belastung an Strahlen bei der Mammographie Zürich ist sehr gering.